Kultur des Mitmachens – Kunstschule: SPD Fraktion begrüßt neuen Standort

„Wir freuen uns sehr, dass unser Widerstand gegen eine Ansiedlung der Kunstschule am Stadtrand in Eversburg jetzt zu einer guten Lösung führen wird. Der neue Standort am Johannistorwall nahe dem Rosenplatzquartier ist für bisherige Nutzer gut erreichbar und erschließt sogar einen neuen Kundenkreis, vor allem aus den südlichen Stadtteilen“, betonten der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Henning und seine Stellvertreterin, die im Wahlkreis tätige Ratsfrau Christel Wachtel.

Ende des Vorjahres hatte der Rat die Verwaltung – auf Initiative der SPD-Fraktion – beauftragt, für die Kunstschule einen zentralen Standort in der Innenstadt zu finden. Die jetzt auf dieser Grundlage gefundene Halle am Johannistorwall 12 a sei barrierefrei und werde vom Eigentümer saniert wie gedämmt übergeben.

„Mehr denn je kann weiter zu einer Kultur des Mitmachens eingeladen werden. Dadurch kann die Einrichtung, die seit Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit mit städtischen Schulen, aber auch ihre Angebote als außerschulischer Lernstandort in einer zentral gelegenen Kreativ-Werkstatt fortsetzen“, zeigte sich Henning zufrieden. Daneben bestehe eine gute Anbindung an den ÖPNV. Die Erreichbarkeit für Schulen werde deutlich verbessert. Die Halle sei fußläufig gut vom Neumarkt zu erreichen, ebenfalls mit dem Fahrrad aus den Stadtteilen Wüste, Weststadt und Neustadt sowie von der Universität. Auch seien genug Parkplätze auf dem Gelände vorhanden.

„Eine Kunstschule in weitaus attraktiveren Räumlichkeiten als bislang kann der gesamten südlichen Innenstadt neue Impulse verleihen und stärkt das kreative Kulturangebot der Stadt“, ist sich Christel Wachtel sicher.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.