Konversion bleibt Erfolgsgeschichte – SPD-Fraktion begrüßt neue Landesmittel

Gute Nachricht aus Hannover: Osnabrück wird in diesem Jahr aus dem Landesprogramm „Stadtumbau West“ für den Städtebau rund 2,3 Mio. Euro erhalten. Eingesetzt werden soll das Geld im Bereich der Konversionsflächen im Stadtteil Dodesheide. All dies hat der Osnabrücker Landtagsabgeordnete Frank Henning im Gespräch mit Niedersachsens Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt erfahren.

„Diese Hilfe kommt für uns genau zur richtigen Zeit. Das unterstützt uns dabei, in Osnabrück jetzt die Weichen zu stellen, um die uns damals von den Briten überlassenen Flächen weiter zielgenau zu entwickeln“, so Frank Henning.

„Schon jetzt bleibt Entwicklung der sogenannten Konversationsflächen eine Erfolgsgeschichte, die uns seinerzeit, als die Briten ihren Abzug erklärt hatten, in dieser Form niemand abgenommen hätte. Jetzt können wir auch im Stadtteil Dodesheide neue Schwerpunkte setzen“, freute sich Ulrich Hus, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher seiner Fraktion für den Bereich der Stadtentwicklung

Insgesamt, so Henning, umfasse das Landesprogramm 2013 für den Städtebau rund 106 Millionen Euro. Die Mittel setzten sich aus Bundes- und Landesmittel in Höhe von insgesamt rund 62,7 Millionen Euro zusammen. Die wiederum sollen fließen, sobald die entsprechende Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund in Kraft tritt. Der Eigenanteil aller betroffener Städte und Gemeinden beträgt laut Henning insgesamt rund 31,4 Millionen Euro und die zweckgebundenen Einnahmen rund 11,5 Millionen Euro.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.