SPD für mehr Sicherheit an Zebrastreifen – Test-Zebrastreifen in Osnabrück-Schinkel wurden mit Reflektoren ausgestattet

Auf Initiative der SPD hatte die rot-grünen Zählgemeinschaft im Januar einen Testbetrieb mit blau-weißen Reflektoren an Zebrastreifen beantragt. „Nun wurden in der vergangenen Woche zwei Zebrastreifen im Stadtteil Schinkel mit blau-weißen Reflektoren ausgestattet“, freut sich Heiko Panzer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Das Anliegen von SPD und Grünen sei es, vor allem Zebrastreifen in der Nähe von Kindergärten und Grundschulen sicherer zu machen. „Gerade die kleinsten Verkehrsteilnehmer sollen einen sicheren Weg zur Schule oder KiTa haben“, verdeutlicht Panzer.

„Es ist nicht an jedem Überweg möglich und notwendig eine signalisierte Anlage zu installieren, da viele Stellen nicht konstant hoch frequentiert sind. Die Reflektoren, die bereits in einigen Umlandgemeinden eingesetzt werden, bieten daher eine sehr gute Ergänzung zu der Zebrastreifenbeschilderung, um vor allem die Autofahrer auf diesen Gefahrenpunkt aufmerksam zu machen“, so Panzer weiter.

„Wir hoffen, dass sich dieser neue Standard in dem Feldversuch in Schinkel bewähren und die Zebrastreifen so für alle Verkehrsteilnehmer sichtbarer werden, damit wir sie an weiteren Stellen in Osnabrück einführen können“, ergänzt Panzer abschließend.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.