Skateranlage kommt ohne zeitliche Verzögerung

SPD-Fraktion wird zusammen mit den Grünen die Sanierung der Skateranlage beschließen

Kerstin Lampert-Hodgson - Mitglied im Jugendhilfeausschuss

„Die Skateranlage an der Liebigstraße wird ohne zeitliche Verzögerung saniert werden. Die Mittelfreigabe erfolgt planmäßig am 10.03.2015 in der Ratssitzung der Stadt Osnabrück“, erläutern Frank Henning, Fraktionsvorsitzender der SPD im Osnabrücker Rat, und Kerstin Lampert-Hodgson, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.

„Erstaunt und amüsiert waren wir über die Berichterstattung, die suggeriert, dass ein Herr Brickwedde die Mittelfreigabe für die Sanierung verweigerte. Verweigern kann Herr Brickwedde natürlich viel, Auswirkungen hat dies jedoch wie immer keine, denn die rot-grüne Zählgemeinschaft wird dieses wichtige und sinnvolle Projekt im Stadtteil Schinkel auch gegen die Stimmen der CDU-Fraktion beschließen“, so Henning und Lampert-Hodgson weiter. Im Finanzausschuss am 24.02.2015 sei lediglich parteiübergreifend die Mittelfreigab auf die Ratssitzung am 10.03.20145 verschoben worden, um weiteren Sponsoren die Möglichkeit zu geben sich an der Sanierung zu beteiligen.

„Wenn es um den Westerberg gehen würde, hätten die Mittel für die CDU nicht schnell genug bewilligt werden können. Wir als SPD-Fraktion fokussieren uns hingegen nicht nur auf einen Stadtteil, sondern wollen eine gesamtstädtische Stadtentwicklung. Jetzt ist endlich der Schinkel dran. Da nützt alles Lamentieren und madig machen, der inzwischen immer mehr als Klientel-Partei auftretenden CDU in Osnabrück, nichts“, verdeutlichen Henning und Lampert-Hodgson abschließend.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.