Mehr Arbeitsplätze für Osnabrück

SPD-Fraktion sucht Gespräche mit Unternehmen und Verbänden, um Wirtschaftsstandort Osnabrück auszubauen

Frank Henning„Der Ausbau des Wirtschaftsstandortes Osnabrück muss in den nächsten Jahren oberste Priorität bekommen. Die vorhandenen Unternehmen müssen durch die Kommunalpolitik gestärkt, neue Unternehmensansiedlungen sollten durch Anreize erleichtert werden. In der Vergangenheit ist schon vieles erfolgreich umgesetzt worden, dieser Prozess muss weitergeführt und immer wieder punktuell verbessert werden“, erläutert Frank Henning, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, eine der Schwerpunktsetzungen seiner Fraktion.

Eine über dem Bundesdurchschnitt liegende Arbeitslosenquote von 6,8 % in Osnabrück könne von der SPD-Fraktion nicht akzeptiert werden. „Wir werden aus diesem Grund in den nächsten Wochen Gespräche mit den Wirtschaftsverbänden und den örtlichen Unternehmen führen, um gemeinsam Ideen und Projekte zu entwickeln, die Osnabrück als Arbeitsplatzstandort stärken und ausbauen sollen“, so Henning weiter.
„Für eine positive Entwicklung des Arbeitsmarktes ist es unerlässlich neue Gewerbegebiete im Stadtgebiet auszuweisen, die an einem, für Unternehmen, attraktiven Standort gelegen sind. Hier sind auch die Stadtverwaltung mit dem Oberbürgermeister an der Spitze und die Wirtschaftsförderung unserer Stadt gefordert, Vorschläge zu unterbreiten, die ein nachhaltiges Wachstum fördern“, unterstreicht Frank Henning abschließend.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.