Lärmemissionen durch die Verlagerung der Bodenaufbereitungsanlage-B-Plan 350

Sachverhalt:

Die Verwaltung plant die Verlagerung einer Bodenaufbereitungsanlage von der Emsstraße  zur Brückenstraße. In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am 29.09.2016 teilte die Verwaltung u.a. mit, dass vor der Durchführung des Vorhabens eine artenschutzrechtliche Prüfung durchgeführt wird.

Da die Arbeiten nunmehr bereits begonnen wurden, fragen wir die Verwaltung:

1. Wie lautet das Ergebnis der artenschutzrechtlichen Prüfung?

2. In weit wird das naheliegende Wohngebiet von zusätzlichen Lärmeinträgen durch die Bodenaufbereitungslage und die dadurch resultierenden zusätzlichen Verkehre betroffen sein?

3. Sind passive Lärmschutzmassnahmen gegen zusätzliche Lärmerträge für das Wohngebiet durch die erhöhten Fahrzeugbewegungen notwendig?

 

gez. Heiko Panzer

Fragen zu dieser Anfrage

Bei Fragen und Anregungen zu dieser Anfrage können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zur Anfrage mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.