Antrag der Frauenberatungsstelle Osnabrück e.V. – Änderungsantrag der SPD-Fraktion

Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, mit der Frauenberatungsstelle Osnabrück e. V. und anderen Einrichtungen, die im Bereich der Beratung und Begleitung von Flüchtlingsfrauen mit Gewalterfahrung tätig sind, in Gespräche einzutreten und einen Überblick über die vorhandenen Angebote, die Bedarfe und Fördermöglichkeiten zu schaffen. Für das laufende Jahr wird keine über die bereits erfolgte Bewilligung hinausgehende Förderung erfolgen.

Die Stadt Osnabrück finanziert aufgrund des Antrages der Frauenberatungsstelle 50% der benötigten Kosten. Die Frauenberatungsstelle wird angehalten die Kostenübernahme der verbleibenden 50% beim Landkreis Osnabrück zu beantragen.

 

Sachverhalt:

Die Begründung erfolgt mündlich.

gez. Frank Henning

Fragen zu diesem Antrag

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Antrag können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Antrag mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.