Keine Betreuung, keine Kita-Gebühren

Bild: SPD-Fraktion Osnabrück

SPD für Rückerstattung der Betreuungsbeiträge

„Viele Eltern müssen in den aktuellen Zeiten der Corona-Pandemie ihr Familienleben neu strukturieren. Kindergärten, Krippen und Horte haben geschlossen, bzw. halten nur eine Notbetreuung aufrecht.
Wer kann, arbeitet von zu Hause oder nutzt alternative Betreuungsmöglichkeiten. Zudem wird vom Robert-Koch Institut eindringlich dazu aufgerufen, die Kinder nicht von den Großeltern oder anderen gefährdeten Personengruppen betreuen zu lassen.

Zusätzlich zu den Schließungen werden viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gerade auf Kurzarbeit gesetzt oder sind beispielsweise Solo-Selbstständige und haben somit weniger oder gar kein aktuelles Einkommen.
Die SPD in Osnabrück möchte daher die Verwaltung auffordern, eine unkomplizierte Rückerstattung der Betreuungskosten für Krippen und Horte zu initiieren, damit unsere Eltern keine Kosten tragen müssen, die aktuell keine Gegenleistung beinhalten und somit entlastet werden“, so Frank Henning, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, und Manuel Gava, SPD-Vorsitzender von Osnabrück, in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.