SPD-Fraktion fordert Übertragung der Mittel für das Afrika-Festival

SPD: Veranstaltung soll nun 2021 durchgeführt werden

„Die SPD-Fraktion hat in den Haushaltsberatungen 2019 dafür gesorgt, dass Mittel bereitgestellt wurden, die es ermöglichen sollten, das Afrikafestival in 2020 durchzuführen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste jedoch in diesem Jahr auf die für Osnabrück unheimlich wertvolle Veranstaltung leider verzichtet werden. Die SPD-Fraktion spricht sich nunmehr dafür aus, dass die nicht verwendeten Mittel in das Jahr 2021 übertragen werden, damit das Afrikafestival im kommenden Sommer durchgeführt werden kann“, so Frank Henning, SPD-Fraktionsvorsitzender, und Heiko Schlatermund, kulturpolitischer Sprecher der Rats-SPD in einer aktuellen Pressemitteilung.

„Wir unterstreichen damit unsere vorausgegangene Initiative aus dem letzten Jahr und wollen mit diesem Festival auch ein Zeichen für Osnabrück als Friedensstadt setzen“, betonen die beiden SPD-Politiker. „Die SPD-Fraktion ist sich durchaus bewusst, dass für eine Organisation und Durchführung eines solchen Events wesentlich mehr Mittel gebraucht werden. Wir sind jedoch überzeugt davon, dass es den engagierten Organisatoren um Alfa Traorè mit Hilfe der prominenten Fürsprecher, wie etwa dem niedersächsischen SPD-Innenminister, Boris Pistorius, Alt-SPD-OB und Ehrenbürger der Stadt, Hans-Jürgen Fip, oder auch Alt-Bundespräsident Christian Wulff, gelingen wird, diese Mittel zu bekommen. Die SPD-Fraktion würde sich sehr freuen, wenn wir im Sommer 2021 – mit oder ohne Corona – unter dem Motto „Ostafrika/Äthiopien“ gemeinsam dieses Festival begehen könnten“, schließen Henning und Schlatermund ab.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.