SPD: Auch Tagesmütter und Tagesväter werden im Stich gelassen

Bild: SPD-Ratsfraktion Osnabrück

Anti-Familien-Politik von Schwarz-Grün wird konsequent fortgesetzt

„Nicht nur, dass seit Jahren ein schwarz-grünes Bündnis, die Abschaffung der Krippenbeiträge verhindert, in der Ratssitzung am 09.03.2021 wurden auch die Tagesmütter und Tagesväter von dieser Koalition im Stich gelassen. Unser Wunsch nach Verbesserungen in der Kindertagespflege wurde sang- und klanglos abgelehnt“, äußern sich Susanne Hambürger dos Reis, SPD-Fraktionsvorsitzende, und Kerstin Lampert-Hodgson, familienpolitische Sprecherin, enttäuscht über das Verhalten der konservativen Fraktionen, das einem familienfreundlichen Osnabrück fundamental entgegensteht.

„Die SPD-Fraktion wird nicht müde werden, immer und immer wieder die Stadt Osnabrück noch attraktiver für Familien zu machen. Eine SPD-Forderung, die aus unserer Sicht eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, und das über alle Fraktionen hinweg, gerät hier leider zu einem Politikum und einer unnötigen Machtdemonstration der konservativen Kräfte im Rat der Stadt Osnabrück. Unglücklicherweise geschieht dies wieder einmal auf Kosten unserer Kleinsten und den Menschen, die in der Kinderbetreuung tätig sind“, so die beiden SPD-Politikerinnen abschließend.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.