SPD-Fraktion: Stadtbibliothek und Universitätsbibliothek gemeinsam ins Zentrum

Bild: SPD-Ratsfraktion Osnabrück

„Die SPD-Ratsfraktion spricht sich deutlich für ein mutigeres Voranschreiten der Verwaltungsspitze bei einem neuen und umfassenden Bibliothekskonzept aus. Der Neumarkt ist für uns dabei nicht nur ein Ort, an dem sich unsere Stadtbibliothek einfach neu ansiedeln kann. Wir sehen vielmehr das Potential einen Kultur- und Bildungsstandort zu entwickeln, der niedersachsenweit Modellcharakter hat und die Menschen unserer Stadt an einem zentralen Ort zusammenführt“, so Susanne Hambürger dos Reis, SPD-Fraktionsvorsitzende, Frank Henning, designierter SPD-Oberbürgermeisterkandidat, und Heiko Schlatermund, kultur- und hochschulpolitischer SPD-Sprecher, in einer aktuellen Pressemitteilung.

„Es muss für Osnabrück angestrebt werden, an dieser Stelle ein Kulturzentrum zu entwickeln, welches die Aufgaben einer Stadtbibliothek mit den Erfordernissen einer Universitätsbibliothek vereint und darüber hinaus Angebote und Möglichkeiten für alle Menschen im Sinne eines ´Dritten Ortes´ für Begegnungen, kulturelles Erleben und den gemeinschaftlichen Austausch anbietet“, führt Schlatermund weitere aus.

„Die Dinge müssen daher angepackt werden, ein ´auf die lange Bank schieben´ ist hier ein völlig verfehltes Verhalten. Wir werden daher in den Sitzungen des Finanz- und Kulturausschusses sowie im Rat der Stadt Osnabrück diese Vorgehensweise vorantreiben. Es müssen Gespräche mit den Investoren am Neumarkt und auch mit der Universität Osnabrück geführt werden. Zusätzlich ist das Land Niedersachsen mit einzubeziehen, um auch Projektfördermittel oder Unterstützungsleistungen zu generieren“, schließen Hambürger dos Reis und Henning ab.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.