Künstler*innen am Theater Osnabrück nicht in die Perspektivlosigkeit entlassen! (Eilantrag gemäß GO § 31 Abs. 5/Fraktion DIE LINKE.) – Änderungsantrag der SPD-Fraktion

Beschluss:

Vor dem Hintergrund der Folgen der Corona-Pandemie wird Ddie Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit der Geschäftsführung der Städtische Bühnen Osnabrück gGmbH und dem Betriebsrat zu prüfen, inwieweit die Künstler*innen, die durch den Intendantenwechsel nicht weiter beschäftigt bzw. gekündigt wurden, besser sozial abgesichert werden können. Eine außerordentliche finanzielle Einmalzahlung erhalten können.

Für Künstler*innen, die jetzt ihr erstes Jahr nach der Ausbildung hinter sich haben, muss z.B. mit Projekten eine zweite Chance eröffnet werden.

 

Sachverhalt:

Es ist nachzuvollziehen, dass mit einem Intendantenwechsel das Ensemble sich verändert. Durch die Corona-Pandemie ist derzeit jedoch eine finanzielle Absicherung von Teilen des Ensembles erforderlich, um einen sozialverträglichen Übergang zu ermöglichen.

 

gez. Heiko Schlatermund

Fragen zu diesem Antrag

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Antrag können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Antrag mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.