Die Bindung von Fachkräften ist für unsere Stadt lebenswichtig

Bild: SPD-Ratsfraktion Osnabrück

GRÜNE/SPD begrüßen Kooperation von Hochschulen und Wirtschaft

Die neue Kooperation der Osnabrücker Wirtschaft mit den Hochschulen wird von GRÜNEN und SPD begrüßt. Universität, Hochschule und IHK hatten angekündigt, Akademiker:innen stärker für die Region gewinnen zu wollen. „Viel zu oft müssen wir feststellen, dass die hier ausgebildeten jungen Menschen eigentlich gerne in Osnabrück bleiben würden, wir als Standort dann aber nicht den verschiedenen Lebensplänen gerecht werden können. Etwa weil es keine berufliche Anschlussmöglichkeit gibt oder die sogenannten „weichen Faktoren“ für eine langfristige Ansiedlung im Wettbewerb mit anderen Städten oftmals nicht ausreichen. Daran müssen wir dringend etwas ändern. Deshalb unterstützen wir die neue Zusammenarbeit aus voller Überzeugung und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung“, teilen die Fraktionsvorsitzenden Volker Bajus (GRÜNE) und Susanne Hambürger dos Reis (SPD) mit.

Die Ergebnisse der IHK-Studie seien für die Politik ein Alarmsignal. „Angesichts der wachsenden Qualifikationslücke und der demografischen Entwicklung kommt bei der Gewinnung neuer Fachkräfte eine Riesenherausforderung auf uns zu. Gemeinsam mit dem Landkreis müssen wir die Region als Standort stärken. Das heißt einerseits Start-ups und Unternehmensgründungen besser zu unterstützen, die Sichtbarkeit und Kooperation mit den Hochschulen auszuweiten als auch die Wirtschaftsförderung zu stärken. Zum zweiten müssen wir weiter am Image der Stadt arbeiten und  lernen, mehr mit unseren Pfunden zu wuchern. Wir sind im Auftritt zu bescheiden und oft zu wenig selbstbewusst“, erklärt Bajus.

Ob jemand nach Osnabrück käme und den Standort attraktiv fände, hänge maßgeblich auch von weiteren Faktoren ab. „So ist neben hoher Lebensqualität und guten Freizeitangeboten vor allem Familienfreundlichkeit ganz wichtig. Deswegen müssen wir beim Ausbau von Kitas und Ganztagsschulen mehr Tempo machen. Auch die Idee einer internationalen Schule wäre so ein Punkt. Für Familien ist zudem auch bezahlbarer Wohnraum und eine gute sichere, kindgerechte Verkehrsinfrastruktur von großer Bedeutung. Wir müssen bei der Radsicherheit insbesondere auf Schulwegen noch viel, viel besser werden“, so Hambürger dos Reis.

GRÜNE und SPD warnen allerdings davor, das Thema Arbeitskräftemangel allein auf Akademiker:innen zu reduzieren. „Wir brauchen auch dringend mehr Menschen, die eine berufliche Ausbildung machen. Auch im Handwerk, in den Pflegeberufen oder in den Kitas fehlt uns Personal. Die Stadt sollte daher mit dem Landkreis, den Kammern, den Betrieben und sozialen Trägern eine gemeinsame Kampagne starten“, so Bajus und Hambürger dos Reis abschließend.

Fragen zu diesem Artikel

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel können Sie hier mit uns in Kontakt treten.
  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Artikel mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.