Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung -Antrag der Gruppe FDP/UWG- / Änderungsantrag der Gruppe Grüne/SPD/Volt und der CDU-Fraktion zu TOP 4.2 in der Ratssitzung am 07.02.2023

Beschluss:

Der Rat der Stadt Osnabrück beschließt die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Gleichzeitig fordert der Rat die Mitglieder des Landtages Niedersachsen auf, eine landesweite Abschaffung der Straßenausbaubeiträge umzusetzen. Wegfallende Einnahmen aus den Straßenausbaubeiträgen sollen aus Landesmitteln finanziert werden. 

Die Verwaltung wird aufgefordert, zu prüfen, wie der Ausstieg aus der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen umgesetzt werden kann. Zu berücksichtigen sind die finanziellen Aspekte, die mit den kommunalen Rahmenbedingungen der Haushaltsaufstellung und der Kommunalverfassung im Einklang stehen. Die Rechtssicherheit muss hier für alle Beteiligten von der Verwaltung durch das Rechtsamt geprüft werden. 

Die Ergebnisse dieser Prüfung einschließlich der Benennung und Bezifferung möglicher Einsparungen als Kompensationen zur Gegenfinanzierung wie die Anpassung und zeitliche Streckung von Baumaßnahmen, Ausgabenreduktion im Investitionshaushalt und den Wegfall von Personalkosten für die Beitragserhebung sind dem zuständigen Fachausschuss vorzulegen.

Sachverhalt:

Die Begründung erfolgt mündlich

 

gez. Volker Bajus
Gruppe Grüne/Volt

gez. Susanne Hambürger dos Reis
SPD-Fraktion

gez. Marius Keite
CDU-Fraktion

 

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimmen der FDP/UWG-Gruppe und der Fraktion Die Linke bei Enthaltung der BOB-Fraktion angenommen.

Fragen zu diesem Antrag

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Antrag können Sie hier mit uns in Kontakt treten.

  • Damit wir Ihnen antworten können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse.
  • Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anregungen und Fragen zum Antrag mit.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.